Sebastian Koch

Sebastian Koch

Geboren am 31.05.1962 in Karlsruhe. Lebt in Berlin.
"Vielseitiger Schauspieler, Deutschlands bester Charakterdarsteller, Spezialist für historische Figuren,.." - mit Komplimenten wie diesen wird Sebastian Koch mittlerweile von der Presse überhäuft. Bekannt geworden durch seine glänzenden Darstellungen von Richard Oetker, Klaus Mann, Albert Speer und Graf von Stauffenberg, erlangte er spätenstens durch seine Darstellung des DDR-Dichters Dreyman in dem oscargekrönten Stasi-Drama "Das Leben der Anderen" sowie als Kapitän "Wolf Larsen" in dem Jack London Remake "Der Seewolf" internationale Beachtung.

Kindheit

Sebastian Koch wurde 1962 in Karlsruhe geboren. Seine Mutter erzog ihn allein, er wohnte einige Zeit in einem Kinderheim, wo sie arbeitete. In vielen Interviews erzählt er, wie toll das war - sowohl seine Mutter als auch viele Spielkameraden um sich zu haben.

Berufung zur Schauspielerei

Sebastian spielt Gitarre, vertonte in seiner Jugend Erich-Kästner-Gedichte und wollte eigentlich Musiker werden. Um seinen starken schwäbischen Akzent loszuwerden, schrieb er sich an der Münchner Otto-Falkenberg Schauspielschule ein. Dort bemerkte er, dass die Schauspielerei eine Kunst war, mit der er sich ausdrücken konnte und blieb dabei. Seine ersten Engagements hatte er am Theater der Jugend und am Staatstheater Darmstadt.

Vom Theater zu Film und Fernsehen

Neben zahlreichen Film- und Fernsehrollen war Sebastian zunächst häufig in Episodenrollen wie in den Krimiserien "Der Alte", "Derrick", "Wolffs Revier", "Hecht & Haie" und "Ein Fall für zwei" zu Gast. Nachdem er 1997 als Andreas Baader in Heinrich Breloers Doku-Drama "Todesspiel" brillierte, war er anschließend in mehreren Fernsehfilmen zu sehen.

Durchbruch als "Richard Oetker"

2001 kam der endgültige Durchbruch mit der Verkörperung des entführten Industriellensohnes Richard Oetker in "Der Tanz mit dem Teufel – Die Entführung des Richard Oetker" und des Schriftstellers Klaus Mann in Heinrich Breloers Doku-Drama "Die Manns – Ein Jahrhundertroman". Für beide Rollen bekam Sebastian 2002 den Grimme-Preis. Bis heute ist er der einzige Schauspieler, der diesen Fernsehpreis zweimal innerhalb eines Jahres erhielt.

Oscar für "Das Leben der Anderen"

Nach weiteren preisgekrönten Fernsehhighlights, Jo Baiers "Stauffenberg" und Heinrich Breloers "Speer und er", bekam Sebastian weltweite Beachtung für seine grossartige Darstellung des DDR-Dichters Dreyman in dem oscargekrönten Stasi-Drama "Das Leben der Anderen". Ein knappes Jahr später glänzte er in Paul Verhoevens "Black Book", gefolgt von Hermine Huntgeburts "Effi Briest" und Jan Fehses "In jeder Sekunde".

Sebastian goes international

2009 beeinruckte Sebastian als Kapitän Wolf Larsen in der Jack London Verfilmung "Der Seewolf" an der Seite von Tim Roth und Neve Campbell. Da ihm das Drehen in englischer Sprache sehr viel Spaß gemacht hat, sind seine aktuellsten Projekte ebenfalls englischsprachige Produktionen: die britische Komödie "Albatross" mit Julia Ormond und Jessica Brown-Findlay (bekannt aus "Downton Abbey"), "Unknown Identity" mit Liam Neeson, Mike Figgis' Erotikthriller "Suspension Of Disbelief", sowie "Stirb langsam 5" mit Bruce Willis.

Siehe auch

Bildergalerie zur TV-Dokumentation von Diane von Wrede.
Trailer zur TV-Dokumentation von Diane von Wrede.
Home
Lesungen / Konzerte
Demnächst im TV
Newsletter
Projekte
Filme
TV-Serien
Hörbücher
Theater
Medien
Artikel
Bilder
Clips
Trivia
Biografie
Fanberichte
Umfrage
Interaktives
Kontakt
Youtube
IMDB
Offizielle Seiten
sebastiankoch.com
Facebook
Presse
Wikipedia